Nach der Einigung zwischen PA und IEC soll es vorerst zu keinen Stromkürzungen mehr kommen.
Nach der Einigung zwischen PA und IEC soll es vorerst zu keinen Stromkürzungen mehr kommen.

PA einigt sich mit Stromanbieter

RAMALLAH / HAIFA (inn) – Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) hat sich mit der Israel Electric Corporation (IEC) auf eine Lösung im Schuldenstreit geeinigt.

Die PA hat zugestimmt, umgerechnet 67 Millionen Euro an Steuergeldern für die IEC freizugeben, um den in den vergangenen Monaten entstandenen Schuldenberg von 425 Millionen Euro abzubauen. Im Gegenzug erklärte sich der Elektrizitätskonzern bereit, die Drosselung der Stromzufuhr für die Städte Nablus und Dschenin aufzuheben.

Die Verhandlungen seien von einem hochrangigen israelischen Regierungsmitarbeiter moderiert worden, berichtete der Radiosender der israelischen Armee.

Die staatliche IEC hatte Ende Januar damit begonnen, täglich vormittags und nachmittags für je eine Stunde nur noch 50 Prozent des benötigten Stroms zur Verfügung zu stellen. Die Online-Zeitung „Times of Israel“ berichtet, dass am Mittwoch zum ersten Mal der Strom vorübergehend völlig abgeschaltet worden sei, davor nur zu 50 Prozent.

Von: mb

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige