Am Ende der Show zerstört eine Rakete eine israelische Flagge.
Am Ende der Show zerstört eine Rakete eine israelische Flagge.

Mit Dominosteinen gegen Israel

TEHERAN (inn) – Wenn es um die Zerstörung Israels geht, kennt die iranische Kreativität offenbar keine Grenzen. Nun haben Iraner eine Domino-Show bejubelt, die alle Hindernisse ihres Atomprogrammes aus dem Weg räumt.

Den bekannten Domino-Effekt haben Iraner genutzt, um Israels Zerstörung zu demonstrieren. Am 16. Februar wurde in der Stadt Gonabad eine durchdachte Show aufgeführt. In einer Kettenreaktion beseitigen zahlreiche Spielsteine Hindernisse, die den iranischen Zugang zu einem eigenen Nuklearwaffenprogramm blockieren, wie die israelische Tageszeitung „Ha‘aretz“ beobachtet. Dazu gehören etwa wirtschaftliche Sanktionen oder internationale Verhandlungen. Die Macher thematisieren auch Mordanschläge auf Atomwissenschaftler und den Stuxnet-Virus.

Ins Visier geraten bei der Vorführung auch eine Flagge der USA, der Geheimdienst CIA sowie eine amerikanische Drohne. Der „Islamische Staat“ kommt ebenfalls vor. Beim Finale trifft dann eine Rakete eine israelische Fahne und zerstört diese.

Das Medienbeobachungsinstitut MEMRI hat ein Video von der Veranstaltung mit englischen Anmerkungen veröffentlicht. Im Anschluss zeigt es Fotos von einzelnen Elementen. Überschrieben ist das Ereignis mit den Worten: „Die größte Domino-Show im Nahen Osten – Thema Nukleartechnologie“.

Von: eh

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.