Das Bild zeigt ein Model der neuen Busse, die in Haifa zum Einsatz kommen.
Das Bild zeigt ein Model der neuen Busse, die in Haifa zum Einsatz kommen.

Neues Bus-System in Haifa

HAIFA (inn) – Haifa baut den öffentlichen Transport aus: 90 neue Busse steuern 143 neue Haltestellen im Großraum der nordisraelischen Küstenstadt an. Am 2. August beginnen die ersten kostenlosen Testfahrten mit dem in Israel einzigartigen System.

Das Ziel des neuen Verkehrssystem namens Metronit sei es, den öffentlichen Transport für die Bürger effizienter und bequemer zu gestalten, erklärte die Stadtverwaltung Haifas laut der Tageszeitung „Jerusalem Post“. „Der Großraum Haifa entwickelt sich, und der Start des neuen Vekehrssystem ist ein wichtiger Teil der Stadtentwicklung“, sagte Haifas Bürgermeister Jona Jahav.

Das neue Verkehrssystem wird schrittweise eingeführt. Ab dem 2. August fahren die ersten, in Israel völlig neuartigen Doppelgelenk-Busse zunächst außerhalb der Hauptverkehrszeit. Zwei Wochen später kommen dann alle 90 neuen Busse regulär zum Einsatz. In sechs Bussen kommt testweise ein Hybridmotor zum Einsatz, eine Kombination aus Diesel- und Eletromotor.

Das Fahrgestell der Busse hat der deutsche Hersteller MAN geliefert. Die Busse navigieren mithilfe von Magneten, die in Sonderspuren in der Straße eingelassen sind. So ist auf insgesamt 37 Kilometern eine induktive Spurführung möglich, so dass theoretisch ein Busfahrer nicht gebraucht wird.

Zunächst können die Fahrgäste kostenlos in den Bussen fahren. Ab wann das neue elektronische Fahrkartensystem notwendig wird, ist laut „Jerusalem Post“ noch offen. Der Kauf der Fahrkarten erfolgt dann nicht im Bus, sondern an den Haltestationen. So soll sich die Wartezeit der Busse verkürzen. Fahrgäste können nun auch in den hinteren Türen einsteigen. Kontrolleure in den Bussen überprüfen die Gültigkeit der Fahrkarten.

Der israelische Verkehrsminister Israel Katz nannte das neue Verkehrssystem eine „Revolution“. Er hoffe, es werde zu einem Vorbild für andere Städte und fördere die Nutzung des öffentlichen Verkehrs. Der Bau der neuen Haltestellen und der Kauf der neuen Busse hat nach Angaben der israelischen Tageszeitung „Ha‘aretz“ umgerechnet rund 63 Millionen Euro gekostet. Nach Angaben des Verkehrsministeriums ist ein weiterer Ausbau des Systems geplant.

Von: df