Die Siedlung Itamar: Hier wurden im März 2011 fünf Mitglieder der Familie Vogel von zwei Palästinensern brutal ermordet.
Die Siedlung Itamar: Hier wurden im März 2011 fünf Mitglieder der Familie Vogel von zwei Palästinensern brutal ermordet.

Weiterer Palästinenser im Mordfall Vogel-Familie verurteilt

JERUSALEM (inn) – Ein Militärgericht in Samaria hat am Sonntag einen dritten Palästinenser im Mordfall an der Familie Vogel aus der Siedlung Itamar verurteilt. Jasis Hassan Muhammad Awad wurde unter anderem für schuldig befunden, die beiden Mörder versteckt zu haben.

Jasis Awad soll den beiden verurteilten Mördern Amdschad und Hakem Awad nach ihrer Tat Zuflucht gewährt haben. Zudem soll er den Verlauf der israelischen Untersuchungen gestört haben, indem er die beiden Täter über die Vorgehensweise der israelischen Sicherheitskräfte bei ihren Ermittlungen informiert habe. Des Weiteren seien in seinem Haus zwei M16-Gewehre sichergestellt worden, die während des Massakers an der jüdischen Familie gestohlen worden waren.

Der Tageszeitung „Jerusalem Post“ zufolge wies Awad sämtliche Vorwürfe gegen ihn zurück. Das Strafmaß in dem Fall wurde noch nicht bekannt gegeben.

Die beiden Palästinenser Hakim (18) und Amdschad (19) Awad hatten gestanden, am 11. März 2011 fünf Mitglieder der Familie Vogel in deren Haus in Itamar ermordet zu haben, darunter auch zwei Kinder und ein Baby. Beide Täter zeigten bei ihrer Verurteilung keinerlei Reue (Israelnetz berichtete).

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus