Theodor-Lessing-Preis für Nahost-Berichterstattung

FRANKFURT / HANNOVER (inn) - Für ihre engagierte journalistische Arbeit im Nahostkonflikt erhielt die Journalistin Esther Schapira den Theodor-Lessing-Preis 2010. Die Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG), Arbeitsgemeinschaft Hannover, hat ihr den Preis am gestrigen Dienstag überreicht.

Wie die Nachrichtenagentur epd meldete, hat der ehemalige ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender die Laudatio gehalten. Der "Preis für aufklärerisches Denken und Handeln" ist nach dem aus Hannover stammenden jüdischen Philosophen und Publizisten Theodor Lessing (1872-1933) benannt.

Die undotierte Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben.

Mit der Preisverleihung sollen Persönlichkeiten geehrt werden, die in besonderer Weise einen Beitrag zu Versöhnung und Verständigung mit dem Staat Israel geleistet haben. Träger des Theodor-Lessing-Preises 2008 war der Liedermacher Wolf Biermann.



Schapira ist seit 1995 Redakteurin für Politik und Gesellschaft beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt und dort Ressortleiterin der Abteilung Zeitgeschichte. Für ihre Dokumentarfilme erhielt sie bisher unter anderem den "Elisabeth-Selbert-Preis" und den "Deutschen Kritikerpreis".

Von: J. Weil

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige