JERUSALEM (inn) - Bei einem Selbstmordattentat in der jüdischen Ortschaft Karnei Shomron hat ein Palästinenser am Samstagabend zwei 15jährige israelische Jugendliche mit in den Tod gerissen.

 

Bei den Opfern handelt es sich um die Schülerin Keren Shatsky und ihren Mitschüler Nehemia Amar. Beide befanden sich mit Freunden in einer Pizzeria in dem örtlichen Yuvalim-Einkaufszentrum, als am Samstagabend ein Palästinenser unmittelbar vor dem Eingang der Pizzeria eine Bombe zündete.

 

Bei dem Selbstmordattentat wurden vier Mitschüler schwer verletzt, dutzende Gäste des Lokals erlitten einen Schock. Die Lehrerin der Schulklasse in Kernei Shomron, Rachel Ben-David, bezeichnete die Situation unter den Schülern als äußerst gedrückt. "Am Sonntagmorgen haben wir zusammen Psalmen gelesen und an Keren und Nehemia gedacht. Wir saßen nur da und haben geweint," sagte die Lehrerin.

 

Die 15jährige Keren Shatsky war die jüngste von fünf Kindern der amerikanischen Einwanderer Chava und Shabtai Shatsky, die 1984 nach Israel immigriert waren. Kerens Vater arbeitet im Computergeschäft.

 

"Am heutigen Montag wollte er eigentlich nach Amerika fliegen, um seinen kranken Vater zu besuchen. Jetzt muß Shabtai seine jüngste Tochter zu Grabe tragen", sagte die Lehrerin und enge Freundin der Familie.

Von: ad

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus