TULKARM /KIRYAT ARBA (inn) – Der mutmaßliche Mörder der israelischen Restaurantbesitzer Etgar Zeitouny und Motti Dayan ist tot - das berichtet die Nachrichtenagentur "Kol Rina" mit Sitz in Kiryat Araba unter Berufung auf palästinensische Kreise.

 

Der Eilmeldung zufolge, wurde der Mörder, ein Palästinenser mit Namen Raid Karmi, am Montagmorgen in der Autonomiestadt Tulkarm getötet. Der Tathergang ist bislang noch unklar, ersten Berichten zufolge detonierte jedoch eine Bombe unmittelbar neben Karmi. Palästinenser warfen Israel eine "gezielte Tötung" des gesuchten Mörders von insgesamt zehn israelischen Bürgern vor. Von offizieller Seite liegt noch keine Stellungnahme vor.

 

Karmi war einer der Führer der örtlichen Fatah-Tanzim-Milizen von PLO-Chef Yasser Arafat. Angehörige der Gruppe forderten Arafat bereits auf, den "Mord an Karmi zu rächen", berichtet das israelische Armeeradio am Montagmorgen.

 

Dayan (27) und Zeitouny (34) waren Vettern, die gemeinsam das Sushi-Lokal "Yuppies" in der Tel Aviver Sheinkin-Straße führten. Sie wurden am 23. Januar 2001 in Tulkarm entführt und ermordet. Sie hatten die östlich von Netanya liegende Autonomiestadt in Begleitung eines israelischen Arabers besucht, um dort Blumen zu kaufen.

 

Bei einem Stopp im Restaurant Abu Nidal fielen sie dem palästinensischen Killerkommando in die Hände. Nahe der Palästinensersiedlung Nur Shams bei Tulkarm erschossen die Terroristen die beiden Israelis, der Araber konnte entkommen.

Von: zö/ad

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus