Nach Treffen mit Israels Botschafter: Ägyptischer Abgeordneter attackiert

KAIRO (inn) – Weil ein ägyptischer Abgeordneter mit dem israelischen Botschafter bei sich Hause zu Abend aß, hat ihn am Sonntag ein Kollege mit einem Schuh beworfen. Zudem fordern zahlreiche Parlamentskollegen eine Untersuchung des Falls.
Tawfik Okascha ist nicht nur ägyptischer Abgeordneter, sondern auch Fernsehmoderator

Foto: Youtube/توفيق عكاشة

Tawfik Okascha ist nicht nur ägyptischer Abgeordneter, sondern auch Fernsehmoderator
Der ägyptische Abgeordnete und Fernsehmoderator Tawfik Okascha ist am Sonntag im Parlament von seinem Kollegen Kamal Ahmed aus Wut mit einem Schuh beworfen worden. Okascha hatte am vergangenen Mittwoch den israelischen Botschafter Haim Koren zu sich nach Hause eingeladen. Nach dem Zwischenfall mit dem Schuh warf der Parlamentssprecher sowohl den aufgebrachten Abgeordneten Ahmed als auch Okascha aus der Sitzung, heißt es auf der Internetseite des Parlaments. Andere Parlamentarier forderten, Okascha von seinem Dienst zu suspendieren. Am Montag hat das Parlament entschieden, Okascha aufgrund des Vorfalls an zehn Sitzungen nicht teilnehmen zu lassen, berichtet die Tageszeitung „Yediot Aharonot“. Dies war die Empfehlung des eingerichteten Untersuchungsausschusses. Einige Abgeordnete zeigten sich verärgert, und empfanden die Strafe als zu mild. Okascha sei bekannt dafür, Kontroversen hervorzurufen, berichtet die Tageszeitung „Ha‘aretz“. Den israelischen Botschafter Koren lud er vergangene Woche zum Abendessen zu sich nach Hause in die Provinz Dakahlia im Nordosten des Landes ein. Die Einladung sprach der Moderator live in seiner Fernsehshow aus. Vor der Parlamentssitzung sagte der Politiker lokalen Medien, er habe nichts falsch gemacht, schließlich habe Ägypten diplomatische Beziehungen mit Israel.

Koren: „Er hat großen Mut bewiesen“

Botschafter Koren sagte, dass er und seine Mitarbeiter bei dem dreistündigen Abendessen am Mittwoch mit Okascha über die Zusammenarbeit in Bildung, Landwirtschaft und dem Bereich Wasser gesprochen hatten. Nun wolle Koren den ägyptischen Parlamentarier zu sich einladen, um weiter zusammenzuarbeiten. „Er hat großen Mut bewiesen. Er wusste, dass er angegriffen werden würde, und dennoch hielt er an seiner Überzeugung fest“, sagte der israelische Diplomat. Der Vorstoß löste eine Kontroverse im ägyptischen Parlament aus. Mehr als 100 Parlamentsmitglieder unterzeichneten eine Erklärung, die eine Normalisierung der Beziehungen zu Israel ablehnt und eine Untersuchung des Handelns von Okascha fordert. Israel hat im September seine neue Botschaft in der ägyptischen Hauptstadt Kairo eingeweiht. Die Residenz des Botschafters Haim Koren wurde zur offiziellen Botschaft aufgewertet. Im September 2011 hatten ägyptische Demonstranten die israelische Botschaft in Kairo gestürmt. Israels Regierung hatte das Gebäude evakuieren und alle Mitarbeiter mit ihren Familien nach Hause bringen lassen. (ms)

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen