Nach Kassam-Angriff: Luftwaffe tötet zwei Terroristen

BEIT HANUN (inn) - Bei einem israelischen Luftangriff sind am Sonntag im Gazastreifen zwei palästinensische Terroristen ums Leben gekommen. Sie standen offenbar in der Nähe einer Raketenabschussrampe bei Beit Hanun.

Die Toten waren Mitglieder des Islamischen Dschihad. Zuvor hatte die Terrorgruppe zwei Kassam-Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert. Eine schlug am Eingang zum Sapir-College bei Sderot ein. Eine Studentin erlitt leichte Verletzungen an der Hand. Ein weiteres Geschoss landete nahe einer Schule in der Wüstenstadt. Dabei entstand Sachschaden, wie die Tageszeitung „Ha´aretz“ berichtet.

Einige Stunden vor diesem Zwischenfall hatten israelische Soldaten im Gazastreifen zwei Anhänger der Hamas erschossen. Diese eröffneten laut der Armee das Feuer auf die Truppen. Die Palästinenser hätten sich am Grenzzaun zu schaffen gemacht und versucht, nach Israel einzudringen. Nach Angaben eines Militärsprechers hatten beide Männer neben ihren Gewehren Granaten bei sich. Wie die Hamas mitteilte, sollten sie einen Bombenanschlag auf Soldaten verüben. Der Vorfall ereignete sich nahe Beit Lahija.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen