Nach Kassam-Angriff: Jugendliche erliegt Verletzungen

SDEROT (inn) – Ein 17-jähriges Terror-Opfer ist am Freitag in der israelischen Wüstenstadt Sderot seinen Verletzungen erlegen. Die Israelin war am Samstag bei einem palästinensischen Raketenangriff lebensgefährlich verwundet worden – seit Dienstag war sie klinisch tot.

Wie die Tageszeitung “Ha´aretz” berichtet, war Ella Abukasis am vergangenen Samstag mit ihren Geschwistern und einer Freundin auf dem Rückweg von einem Treffen der religiösen Jugendgruppe “Bnei Akiva”. Als sie wenige hundert Meter von ihrem Haus entfernt waren, hörten sie Raketenalarm. Sie rannten los, doch die Kassam-Rakete schlug etwa 100 Meter vor dem Haus ein und explodierte.

Nach Angaben eines Augenzeugen versuchte Ella, mit ihrem Körper ihren zehnjährigen Bruder Tamir vor der Rakete zu schützen. Dabei wurde sie von einem Splitter verwundet, der in ihren Kopf eindrang. Tamir erlitt mittelschwere Verletzungen, ihre Schwester und die Freundin wurden leicht verletzt.

Sderot wird seit einigen Jahren vom Gazastreifen aus mit Kassam-Raketen beschossen. Ella ist das fünfte Todesopfer, das die Bewohner zu beklagen haben. Am Dienstag haben Hunderte Menschen aus Sderot gegen diese Angriffe demonstriert – sie marschierten zur palästinensischen Stadt Beit Hanun im nördlichen Gazastreifen, von wo aus die Raketen abgefeuert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen