Nach Hamas-Putsch: Ägyptische Botschaft zieht von Gaza nach Ramallah

KAIRO (inn) – Ägypten verlegt seine Botschaft vom Gazastreifen ins Westjordanland. Eine Gruppe Diplomaten habe sich bereits nach Ramallah begeben, heißt es in einer Mitteilung des ägyptischen Außenministeriums.

Der Botschafter soll in den kommenden Tagen ebenfalls im Westjordanland eintreffen. Damit beendet Ägypten eine 15-jährige Präsenz seiner diplomatischen Vertretung im Gazastreifen, berichtet die “Jerusalem Post”.

Bereits am Freitag hatten die Ägypter ihre Mediatoren aus dem Gazastreifen abgezogen. Diese sollten zwischen den rivalisierenden Palästinensergruppen Hamas und Fatah vermitteln. Teilweise waren sie jedoch selbst in die Schusslinie der Kämpfenden geraten.

Nach dem Militärputsch vom Donnerstag sagte der ägyptische Außenminister Ahmed Abul Gheit, sein Land stehe jeglichem Versuch der Hamas entgegen, in Gaza eine gesonderte Regierung zu bilden. Die radikal-islamische Gruppe hat das Notstandskabinett, das der Vorsitzende der Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, in Ramallah eingesetzt hat, nicht anerkannt. Stattdessen beharrt der bisherige Premier Ismail Hanije darauf, sein Amt beizubehalten. Damit steht er in Konkurrenz zum von Abbas ernannten Regierungschef Salam Fajjad.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen