Nach Geldschmuggel: EU-Beobachter drohen Hamas-Regierung

RAFAH (inn) – Die Beobachter der EU haben gedroht, den Grenzübergang zwischen dem Gazastreifen und Ägypten zu verlassen – dann müsste er geschlossen werden. Der Grund: Innerhalb eines Tages versuchten zwei Hamas-Minister, große Geldsummen in das palästinensische Gebiet zu schmuggeln.

Am Donnerstagmittag wurde der palästinensische Informationsminister Jussef Riska am Rafah-Übergang aufgehalten. Er hatte einen Koffer bei sich, der einen Betrag von rund vier Millionen Dollar Bargeld enthielt. Das Geld wurde an das palästinensische Finanzministerium weitergegeben, wie der Informationsdienst “Arutz Scheva” berichtet.

Erst am Mittwoch hatten ägyptische Sicherheitskräfte den palästinensischen Außenminister Mahmud a-Sahar an der Grenze gestoppt. Nach einer Reise durch mehrere Länder führte er 20 Millionen Dollar mit sich. Ein dritter vergleichbarer Vorfall hatte sich am 19. Mai ereignet – an diesem Tag wurden 800.000 Dollar im Gepäck eines ranghohen Hamas-Sprechers entdeckt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen