Nach Explosionen in London: israelischer Kongress abgesagt

LONDON (inn) – Nach der Serie von Explosionen in London hat Israels Finanzminister Benjamin Netanjahu seine Teilnahme an einer israelischen Wirtschaftskonferenz abgesagt – der Minister hält sich derzeit in der britischen Hauptstadt auf. Der Kongress sollte am Mittag in einem Londoner Hotel eröffnet werden – in unmittelbarer Nähe hatte sich eine der Detonationen ereignet.

Das für die Konferenz vorgesehene Great Eastern Hotel wurde evakuiert. Netanjahu hatte aufgrund der Explosionen sein Hotel nicht verlassen. Das berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”.

Am Donnerstagvormittag hatten sich mindestens sechs Explosionen in U-Bahn-Stationen und Bussen ereignet. Zahlreiche Menschen wurden verletzt. Polizeiangaben zufolge gibt es mindestens zwei Todesopfer. Ob es sich um eine Serie von Terroranschlägen handelt, ist noch unklar. Der öffentliche Verkehr in London kam zum Erliegen.

Derzeit gibt es keine Hinweise auf israelische Opfer. Infolge der Explosionen sind Israels Botschaften weltweit in erhöhter Alarmbereitschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen