Nach dem Anschlag: Im Hotel Eshel HaShomron geht es weiter

ARIEL (inn) – Im einzigen Kurhotel Samarias, Eshel HaShomron, geht es nach dem Bombenanschlag vom vergangenen Donnerstag weiter – schon Ende März kommt die erste Touristengruppe aus Deutschland nach Ariel.

Wie der Manager des Hotels, Tuvia Gelbart (52), „Israelnetz“ auf Anfrage mitteilte, sind die Renovierungsarbeiten in vollem Gange. Bis zum Beginn der jüdischen Pessach-Feiertage soll nichts mehr an den Anschlag erinnern, bei dem ein palästinensischer Selbstmord-Attentäter in der Hotel-Lobby zehn Israelis verletzt hatte. Zu dem Attentat bekannte sich die radikale Terrororganisation „Volksfront für die Befreiung Palästinas“ (PFLP).

„Die Zimmer und der Speisesaal wurden nicht beschädigt. Wenn heute ein Tourist vorbeikommt, kann er schon übernachten und bekommt auch etwas zu essen. Allerdings sieht es derzeit nicht ganz so schön aus“, sagte Gelbart. Das soll sich schon in wenigen Tagen ändern – die Baufirmen arbeiten Tag und Nacht.

Für den Schaden am Gebäude kommt die Regierung auf, nicht jedoch für den Einnahmeausfall. Einige Gruppen mußten Übernachtungen stornieren. Für Frühjahr und Sommer sind jedoch alle Buchungen aufrecht erhalten worden.

Zwei bekannte süddeutsche Reiseveranstalter, „Tour mit Schanz“ und „Schechinger-Tours“ (beide Wildberg), arbeiten auch nach dem Anschlag weiter mit dem Hotel zusammen. „Dieses Hotel ist einmalig in Israel. Wir unterstützen das Eshel, weil wir Israel unterstützen“, sagte Unternehmer Fritz Schanz. Der „Tour mit Schanz“-Chef räumte ein, in der Vergangenheit wegen der Zusammenarbeit mit Gelbart auch schon Aufträge verloren zu haben. „Diese Kunden wollten nicht die sogenannten `Siedler` unterstützen“, sagte er. Walter Schechinger bekräftigte gegenüber Israelnetz: „Wir unterstützen weiter die Freunde in Ariel.“

Das weit über die Grenzen Israels hinaus bekannte komfortable Hotel Eshel HaShomron mit 102 Zimmern liegt rund 30 Auto-Minuten entfernt vom Ben-Gurion-Flughafen (Lod). Die Entfernung von Jerusalem beträgt eine Auto-Stunde.

Das „Eshel“ (deutsch: Tamarisken-Baum) ist das einzige Kurhotel Samarias.
Das privat geführte „Eshel“ ist bei deutschen Touristen beliebt, weil es neben Ruhe und Entspannung auch Ausflugsmöglichkeiten in Samaria bietet: unter anderem zum Berg Garizim (Segensberg) bei Shechem oder Sebaste, der biblischen Hauptstadt Samarias. Unweit entfernt liegt Kedumim, dessen archäologisches Museum eine Touristenattraktion ist.

Ariel liegt zwischen den von Palästinensern bewohnten Autonomiestädten Ramallah und Shechem (Nablus) in Samaria. Eine neu gebaute Straße verbindet die Stadt schnell und sicher mit dem Großraum Tel Aviv.

Info Hotel Eshel HaShomron: Tuvia Gelbart, P.O. Box 1822, IL-44837 Ariel, Telefon (00 972) 3-93666841, Telefax (00 972) 3-9364367

Info „Tour mit Schanz“: Telefon (0 70 54) 92 65 0
Info „Schechinger Tours“ Telefon (0 70 54) 52 87

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen