Nach Arafats „Friedensbotschaft“: 31 Anschläge in 48 Stunden

JERUSALEM (inn) – Trotz des Aufrufs der palästinensischen Führung zum Ende der Gewalt haben Palästinenser in nur 48 Stunden insgesamt 31 Terroranschläge verübt, bei denen vier Israelis verwundet wurden.

Dies berichtete Israels Premierminister Ariel Sharon bei einem Gespräch mit US-Außenminister Colin Powell. Sharon sprach mit Powell erneut über die Sicherheitslage im Nahen Osten. Der Premierminister sagte weiter, daß der Mörserbeschuß, das Bombenlegen und der Beschuß auf den Straßen durch Palästinenser anhalte.

PLO-Chef Yasser Arafat gebe – entgegen seinen Aussagen – dem Terrorismus weiterhin grünes Licht, verhafte Terroristen nicht und unternehme keine Maßnahmen zur Verhinderung von Terroranschlägen. Sharon würdigte den US-Gesandten Anthony Zinni für dessen Bemühungen zur Erreichung eines Waffenstillstands.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen