Nach Anschlag: Israel will offenbar mit Zurückhaltung reagieren

JERUSALEM (inn) – Israel will auf den palästinensischen Selbstmordanschlag vom Donnerstagmorgen in Jerusalem mit Zurückhaltung reagieren. Wie Verteidigungsminister Schaul Mofas mitteilte, sollen weder die Autonomiegebiete abgeriegelt noch Ausgangssperren verhängt werden.

Er wolle der palästinensischen Bevölkerung das Leben nicht erschweren, begründete Mofas seine Entscheidung. Maßnahmen würden gezielt gegen Terrorgruppen erfolgen. Israel habe sich verpflichtet, zwischen Terroristen und Zivilisten zu unterscheiden, sagte der Verteidigungsminister weiter.

Bei dem Attentat eines palästinensischen Polizisten waren zehn Menschen getötet und mehr als 50 zum Teil schwer verletzt worden.

Nach dem Selbstmordanschlag sprach US-Außenminister Colin Powell per Telefon seinem israelischen Amtskollegen Silvan Schalom sein Beileid aus. Die USA hätten den palästinensischen Premierminister Ahmed Qrea nach dem Anschlag erneut aufgefordert, seinen Verpflichtungen nachzukommen und Reformen auf dem Gebiet der Sicherheit durchzuführen. Worte und Erklärungen seien nicht genug.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen