Nach Anschlägen: Verletzter bei Angriff auf Gaza – Namen der Opfer

ASCHDOD (inn) – Nach dem Doppelselbstmordanschlag in Aschdod hat die israelische Armee am Montagmorgen Ziele in Gaza-Stadt angegriffen. Dabei wurde ein Palästinenser verletzt.

Soldaten feuerten von Kampfhubschraubern aus mehrere Raketen auf zwei Gebäude, in denen Kassamraketen und andere Geschosse hergestellt wurden.

Nach dem Doppelanschlag am Sonntagnachmittag in der Hafenstadt hatte Israels Premierminister Ariel Scharon mit hochrangigen Vertretern des Militärs über eine Reaktion beraten. Wie aus Sicherheitskreisen verlautete, wolle Scharon jedoch die Ankunft von Verteidigungsminister Schaul Mofas abwarten, um mit ihm das weitere Vorgehen abzustimmen. Dieser wird am Montagnachmittag aus den USA zurückerwartet.

Unterdessen konnten bis zum Montagmorgen alle zehn Getöteten Israelis identifiziert werden. Bei ihnen handelt es sich um:

Gil Abutbul (31) aus Aschdod, er hinterlässt seine Frau und zwei Kinder,
Dan Asulin (51) aus Aschdod, er hinterlässt seine Frau und zwei Kinder,
Avi Avraham (34) aus Aschdod, er hinterlässt seine Frau, die er vor vier Monaten geheiratet hatte,
Zion Dahan (30) aus Aschdod, er hinterlässt seine Frau und eine einjährige Tochter,
Ophir Damari (31) aus Rechovot, er hinterlässt seine Frau und zwei Kinder,
Mosche Hendler (29) aus Rechovot, er hinterlässt seine Frau und eine zweijährige Tochter,
Masal Marciano (30) aus Aschdod, sie hinterlässt ihren Mann und zwei Söhne (zwei und fünf Jahre alt),
Avi Suisa (55) aus Kirjat Malachi, er hinterlässt seine Frau und sechs Kinder,
Moris Tubul (30) aus Aschdod,
Avraham Pinchas Silberman (46) aus Tel Aviv, er hinterlässt seine Frau und eine sechsjährige Tochter.

Bei den Anschlägen wurden 16 Menschen zum Teil schwer verwundet. Am Montagmorgen befanden sich noch immer zehn von ihnen in stationärer Behandlung, einer von ihnen hat lebensgefährliche Verletzungen erlitten.

Zwei 18-jährige Palästinenser aus dem Gazastreifen hatten sich am Sonntagnachmittag im Hafen von Aschdod in die Luft gesprengt. Zu dem Doppelanschlag bekannten sich die Hamas und die Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden, die zur Fatah-Partei von PLO-Chef Jasser Arafat gehören.

Noch immer ist unklar, wie die beiden Palästinenser vom Gazastreifen nach Israel gelangten. Möglicherweise hatten sie gefälschte Einreisepapiere oder waren durch einen Tunnel nach Israel geschmuggelt worden.

Hunderte Palästinenser feierten nach dem Anschlag auf den Straßen von Gaza die beiden Attentäter und verteilten Süßigkeiten. Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) verurteilte die Selbstmordanschläge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen