Nach Angriffen: Abbas kündigt harte Maßnahmen gegen Terrorgruppen an

RAMALLAH (inn) – Nach den Granatenangriffen auf israelische Ziele im Gazastreifen hat der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmud Abbas, eine harte Reaktion auf mögliche weitere Attentate angekündigt. Am Mittwoch und Donnerstag hatten die radikal-islamische Hamas und die marxistische “Volksfront für die Befreiung Palästinas” (PFLP) mehr als 40 Mörsergranaten auf jüdische Ortschaften abgefeuert.

Infolge der Angriffe berief Abbas eine Krisensitzung des Zentralkomitees seiner Fatah-Partei ein. Dort wurde “eine allgemeine Alarmbereitschaft und ein Notstand innerhalb der palästinensischen Sicherheitskräfte und der Fatah-Bewegung” ausgerufen, um “mit den schweren Sicherheitsverletzungen umzugehen – den Versuchen, die Abschreckungsmöglichkeiten der Palästinensischen Autonomiebehörde und ihre internationalen Abmachungen zu unterminieren”.

In der Erklärung hieß es weiter: “Die PA wird diesen Provokationen entgegentreten, diesen Versuchen, Israel eine Ausrede zu geben, seinen Abmachungen vom Scharm-el-Scheich-Gipfel zu entgehen und so die Zukunft des palästinensischen Volkes auf gefährliche Weise aufs Spiel zu setzen.”

Die Hamas bezeichnete das Bombardement als “Selbstverteidigung gegen eine Aggression”. Die Terrorgruppe habe sich “mit niemandem auf eine Feuerpause geeinigt oder etwas Entsprechendes unterzeichnet, und jeder Übergriff durch die Zionisten wird eine Reaktion nach sich ziehen”. Die Angriffe hatte sie mit dem Tod zweier Palästinenser durch israelische Soldaten begründet.

Israels Verteidigungsminister Schaul Mofas definierte die Angriffe als Test für Abbas. “Wir werden uns nicht mit einer Situation abfinden, in der Kassam-Raketen und Mörsergranaten auf israelische Bürger abgefeuert werden”, sagte er. “Wenn die Palästinenser den Terror nicht bekämpfen, werden wir es tun müssen. Aber wir denken immer noch, das es ein historisches Fenster der Gelegenheiten gibt, das wir nicht verpassen dürfen.” Israel kündigte an, den Angriffen keine Militäraktionen folgen zu lassen. Das berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen