Mutmaßliche Attentäterinnen verhaftet

NABLUS (inn) – Israelische Sicherheitskräfte haben in der Nacht zum Donnerstag einen Selbstmordanschlag in Israel vereitelt. Zwei Palästinenserinnen wurden an einem Kontrollpunkt nahe der Autonomiestadt Nablus festgenommen – sie wollten offenbar einen Anschlag in Israel verüben.

Wie die Tageszeitung “Jediot Aharonot” berichtet, wurde die eine Palästinenserin an dem Kontrollpunkt Beit Iba, nahe Nablus aufgehalten. Kurz darauf wurde dort eine zweite Palästinenserin verhaftet. Die Sicherheitskräfte nehmen an, dass die Frauen den Tansim-Milizen angehören, die der Fatah nahe stehen.

Im vergangenen Monat vereitelten die israelische Polizei und das Militär insgesamt acht Terroranschläge und Entführungsversuche. Nahezu 400 in Terroraktivitäten involvierte Palästinenser konnten seit dem 12. Juli gefasst werden.

Anschläge waren in Bnei Brak bei Tel Aviv, Rehovot, Alon Moreh und Oranit geplant. In Tel Aviv wurde die Entführung eines Israelis abgewendet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen