Mubarak: Tot, lebendig oder gar in Israel?

KAIRO / JERUSALEM (inn) - Die nahöstliche Gerüchteküche über den Verbleib des gestürzten ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak brodelt: Mubarak ist tot. Mubarak ist bewusstlos. Mubarak nimmt trotz seiner Krankheit keine Pillen. Er hält sich in seinem Palast in Scharm el-Scheich im Süden der Sinaihalbinsel auf und wird von seinen Familienangehörigen daran gehindert, Fernsehen zu schauen. Mubarak hat ein Luxushotel in der israelischen Stadt Eilat bezogen.

Das Hotel sei von vielen israelischen Sicherheitsleuten umzingelt und Hubschrauber überfliegen es. Dieses letzte Gerücht verbreitete die palästinensische Nachrichtenagentur "Ma´an" unter Berufung auf den israelischen Nachrichtendienst "Al-Arab". Die deutsche Ehrenkonsulin in Eilat, Barbara Pfeffer, sagte dazu auf Anfrage: "Ich saß heute im Klatschcafé von Eilat und niemand hat derartiges gehört. Und Hubschrauber hätten wir trotz des Sturmes gehört."

Ungenannte Ägypter, die Mubarak nahe stehen, versuchen, die Gerüchte über seinen Tod zu dementieren. Doch solange Mubarak sich nicht im Fernsehen zeigt und es nicht einmal zuverlässige Informationen über seinen Aufenthaltsort gibt, kann auch diesen Dementis nicht wirklich Glauben geschenkt werden. Es wird zudem behauptet, dass mehrere Herrscher der arabischen Welt mit Mubarak telefoniert hätten, darunter Libyens Diktator Muammar Gaddafi, um sich nach seinem Ergehen zu erkundigen. Ohne Namen zu erwähnen, hätten auch israelische Politiker mit Mubarak gesprochen. Doch werde nicht veröffentlicht, wer mit ihm telefoniert habe, damit das nicht in Ägypten politisch ausgenutzt werden könne, hieß es im israelischen Rundfunk.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen