Mossad-Chef: Iran baut Atombombe

JERUSALEM (inn) – Der Chef des israelischen Geheimdienstes Mossad, Meir Dagan, hat davor gewarnt, dass der Iran in den kommenden fünf Jahren die Atomwaffe entwickeln könnte. Dies sei die größte Bedrohung nicht nur für Israel, sondern für die ganze Welt.

Dagan legte am Montag dem Außen- und Verteidigungsausschuss der Knesset seinen Jahresbericht vor. Darin heißt es, der Iran bemühe sich, sein Nuklearprogramm weiterzuführen. Bis Ende des Jahres werde Teheran den Punkt erreicht haben, “von dem es kein Zurück” mehr geben werde, so Dagan. In den darauf folgenden drei bis vier Jahren könnten die Iraner fähig sein, die Atombombe zu bauen.

Auch andere Länder des Nahen Ostens entwickelten die Nukleartechnologie, etwa Ägypten, Syrien und Saudi-Arabien. Ägypten sei sehr weit mit der Nukleartechnologie, so Dagan, nutze sie jedoch nur für zivile Zwecke. Während auch Syrien über ein Nuklearprogramm verfüge, gebe es in Saudi-Arabien noch keines. Der Iran sei am weitesten mit seinem Programm.

Der Geheimdienstchef warnte zudem vor der gewachsenen Gefahr des weltweiten islamistischen Terrors. Er sprach von einem “Welt-Dschihad”, der in den nächsten Jahren gegen jüdische und israelische Ziele in der ganzen Welt vorgehen werde.

Der stellvertretende Premierminister, Schimon Peres, sagte in einem Rundfunk-Interview: “Der Iran ist das Hauptproblem im Nahen Osten. Ich glaube nicht, dass der Iran zu einem israelischen Problem gemacht werden muss – es ist ein Problem für die ganze Welt.”

Auch der Chef des Nationalen Sicherheitsrates, General Giora Eiland, erklärte, Teheran unterstütze Terror-Organisationen, die gegen Israel agieren. “Die Iraner haben innerhalb der Hisbollah einen speziellen Flügel eingerichtet, dessen Aufgabe es ist, Menschen zu rekrutieren; das sind israelische Araber, aber hauptsächlich Palästinenser, und ihnen wird viel Geld gezahlt. Solange das so weitergeht, wird es sehr schwierig sein, die Terror-Aktivitäten zu stoppen.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen