Moslemischer Abgeordneter: kein “heiliger” Spruch auf Fußball

JERUSALEM (inn) – Der israelisch-arabische Abgeordnete Abdulmalik Dehamsche will den Import und die Vermarktung eines bestimmten Fußballs verbieten lassen. Der Grund: Auf dem Spielgerät ist ein Spruch abgedruckt, der gläubigen Moslems als heilig gilt.

Die Fußbälle werden in China hergestellt. Darauf sind die Flaggen verschiedener arabischer Staaten zu sehen. Zu ihnen gehört die Flagge von Saudi-Arabien, auf der geschrieben steht: “Es gibt keinen Gott außer Allah, und Mohammed ist sein Prophet.”

Dehamsche sagte dem aktuellen Dienst der Tageszeitung “Ma´ariv”: “Das ist unangebracht und falsch. Es paßt nicht zur Menschenwürde und zur Heiligkeit der Religion, daß mit Bällen gespielt wird, die diese Aufschrift tragen.”

Der Knesset-Abgeordnete hat in dieser Angelegenheit bereits einen Brief an Israels Industrie- und Handelsminister Ehud Olmert geschrieben. Gleichzeitig wandte er sich an Ägypten und Jordanien sowie an die saudische Regierung. Die drei Staaten forderte er auf, Druck auf die Hersteller in China auszuüben, damit sie die Produktion der Bälle einstellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen