Militäroffensive in Ramallah und im Gazastreifen – 22 Tote, 75 Verletzte

JERUSALEM / GAZA (inn) – Beobachter sprechen von der größten militärischen Offensive Israels seit dem Libanonfeldzug im Jahr 1982 – in der Nacht zu Dienstag rückte die Armee Israels in den Gazastreifen und die Autonomiestadt Ramallah ein.

Palästinensischen Angaben zufolge kamen bei dem Vorstoß der Armee in der palästinensischen Siedlung Jabalya nahe Gaza sowie in Ramallah mindestens 22 Palästinenser ums Leben, rund 75 weitere wurden verletzt.

Am frühen Dienstagmorgen feuerten israelische Panzer mehrere Raketen auf das Hauptquartier von PLO-Chef Yasser Arafat in Ramallah. Die Operation wurde von Kampfhubschraubern der israelischen Luftwaffe begleitet.

Politische Beobachter gehen davon aus, daß Israel in Ramallah nach den inhaftierten Mördern von Tourismusminister Rehavam Ze´evi fahndet, um diese nach Israel zu bringen. Zudem sollen offenbar weitere in der Stadt versteckte Terroristenzellen ausgehoben werden.

Israelische Truppen drangen zudem in die Palästinenserorte El-Amari, Beitunya und El-Bireh nahe Ramallah vor. Bewaffnete Palästinenser griffen die Militärfahrzeuge mit Anti-Panzer-Raketen an. In Ramallah kamen zwei Palästinenser ums Leben, zwei israelische Soldaten wurden schwer verletzt.

In dem “Flüchtlingslager” Jabalya im Gazastreifen zerstörte die Armee mehr als 25 Metall-Werkstätten, in denen, israelischen Angaben zufolge, Raketen und Waffen hergestellt wurden. Dabei kamen am frühen Dienstagmorgen mehr als 20 Palästinenser ums Leben, die überwiegend bewaffneten Einheiten von PLO-Chef Yasser Arafat angehörten.

Israelische Kriegsschiffe der Marine griffen zudem den Palästinenserort Dir el-Balah an der Küste des Gazastreifens an. In dem Ort befindet sich das südliche Hauptquartier der Palästinensischen Autonomiebehörde. Das Gebäude wurde bei dem Angriff schwer beschädigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen