Mehrheit der israelischen Araber zieht Israel allen Ländern vor

BOSTON / HAIFA (inn) - Drei Viertel der israelischen Araber wollen lieber im jüdischen Staat leben als in einem anderen Land der Welt. Das geht aus einer aktuellen Studie der Harvard-Universität hervor, an der auch Wissenschaftler aus Haifa mitgewirkt haben.

Dabei gaben 77 Prozent der befragten Araber an, sie würden am liebsten in Israel wohnen. 73 Prozent der Juden und 94 Prozent der Araber wünschen sich eine Gesellschaft, in der die beiden Bevölkerungsgruppen Respekt voreinander und gleiche Möglichkeiten haben.

Des Weiteren befürworten es 68 Prozent der jüdischen Teilnehmer, dass Arabisch mit dem Schwerpunkt Konversation an jüdischen Schulen unterrichtet wird, um die beiden Gruppen einander näher zu bringen. 69 Prozent der Juden vertraten die Ansicht, es sei eine persönliche Verantwortung, einen Beitrag zur Koexistenz zu leisten.

Die Studie steht unter der Überschrift “Koexistenz in Israel”. Anlass ist das 60-jährige Bestehen des jüdischen Staates. An der Befragung nahmen 1.721 Israelis teil, wie die Zeitung “Jediot Aharonot” berichtet.

Projektleiter: “Medien konzentrieren sich auf Konflikte”

Der leitende Forscher des Harvard-Projekts, Todd L. Pittinsky, kritisierte, die Medienberichterstattung konzentriere sich häufig auf die Meinungsverschiedenheiten zwischen Juden und Arabern in Israel. Hingegen würden die aufrichtigen und gemeinschaftlichen Bemühungen, friedlich miteinander zu leben, nicht genügend berücksichtigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen