Marokkaner ist neuer Präsident der Internationalen Journalisten-Föderation

Der Marokkaner Junes M’Dschahed ist der neue Präsident der Internationalen Journalisten-Föderation (IFJ). 254 Delegierte haben ihn am Donnerstag in Tunis auf dem IFJ-Weltkongress gewählt. M’Dschahed, der den Belgier Philippe Leruth als Präsident beerbt, schreibt für die marokkanische Tageszeitung „Al-Ittihad al-Ichtiraki“. 2007 wurde er bereits auf dem Kongress in Moskau zum Vize-Präsidenten gewählt. Die IFJ ist der größte internationale Dachverband nationaler gewerkschaftlicher Journalistenverbände.

Von: mm

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen