Makkabiade in Jerusalem beendet

JERUSALEM (inn) – Die 19. jüdischen Olympischen Spiele sind am Dienstag offiziell zu Ende gegangen. Die Abschlussveranstaltung fand im Jerusalemer Teddy-Kollek-Stadion mit etwa 15.000 Teilnehmern statt.
An der Abschlussveranstaltung der Makkabiade nahmen etwa 15.000 Personen aus aller Welt teil.

Foto: mh, Israelnetz

An der Abschlussveranstaltung der Makkabiade nahmen etwa 15.000 Personen aus aller Welt teil.

Die Zeremonie wurde mit offiziellen Grußworten eröffnet. Unter anderen sprachen der Bürgermeister von Jerusalem Nir Barkat sowie der israelische Handelsminister Naftali Bennett. Beide äußerten sich erfreut, dass die vielen Teilnehmer und Besucher der Makkabiade die Möglichkeit genutzt hätten, um Israel besser kennenzulernen: „Etwa 10.000 Schwestern und Brüder aus aller Welt haben von dem Angebot Gebrauch gemacht, Israel näher kennenzulernen.“ Dabei hätten sie das vielfältige kulturelle Programm genutzt sowie auch das Nachtleben erforscht, sagte Barkat. Das habe Israel gut getan. Bennett zeigte sich erfreut darüber, dass so viele Juden aus aller Welt gekommen waren, um an dem Sportereignis teilzunehmen. Er schloss mit den Worten: „Am Israel chai! Das Volk Israel lebt!“
Nach dem offiziellen Teil gab es ein dreistündiges Konzert, bei dem bekannte israelische Bands auftraten. Die Gäste aus aller Welt tanzten ausgelassen auf dem ausgedörrten Rasen des Stadions. Dabei trugen viele der Athleten stolz ihre Sportkleidung und die entsprechenden Medaillen.
Die Makkabiade gilt nach den Olympischen Spielen und der FIFA-Weltmeisterschaft aufgrund der Anzahl der teilnehmenden Länder als das drittgrößte Sportereignis weltweit. Juden aus aller Welt nehmen daran teil.

Neben den sportlichen Wettkämpfen ist es vor allem auch ein gesellschaftliches Ereignis: Bei der Makkabiade werde deutlich, dass Juden aus aller Welt und unabhängig von ihrer Muttersprache zusammengehörten. In Israel hätten sie alle ein Zuhause, so eine junge Frau aus den USA, die als Freundin einer teilnehmenden Athletin zu den Spielen angereist war.
Die Spiele hatten am 18. Juli begonnen (Israelnetz berichtete). Insgesamt beteiligten sich etwa 7.500 Sportler aus 77 Ländern an den jüdischen Spielen. Auch eine deutsche Delegation war anwesend. Mit etwa 220 Teilnehmern war diese zur 19. Makkabiade die größte seit Beginn der jüdischen Olympischen Spiele. In Deutschland kann prinzipiell jedes Mitglied einer jüdischen Gemeinde zu den Spielen zugelassen werden, andere Länder haben abweichende Regeln. Die Makkabiade wurde erstmals 1932 in Tel Aviv veranstaltet und wird seit 1953 alle vier Jahre in Israel ausgetragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen