„Mahmud Abbas“ verboten

Im Gazastreifen dürfen Neugeborene nicht nach dem palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas benannt werden. Als ein Vater den Namen für seinen neugeborenen Sohn beim Innenministerium beantragen wollte, wurde ihm mitgeteilt, dass dieser verboten sei. Die Behörden hätten ihm gesagt, er dürfe seinen Sohn entweder Mahmud oder Abbas nennen, beides zusammen sei jedoch nicht möglich, erzählte Fajis Badran laut der Onlinezeitung „Times of Israel“. Der Palästinenser warf der Hamas Verlogenheit vor, da es möglich sei, Kinder nach Hamas-Führern oder auch dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu benennen.

Von: dn

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen