Märtyrer-Brigaden bekennen sich zu Mord an Wachmann

KIRIJAT GAT (inn) – Die Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden haben am Sonntag die Verantwortung für den Mord an einem israelischen Wachmann übernommen. Der 66-Jährige war am Morgen an seinem Arbeitsplatz in einem Nationalpark tot aufgefunden worden.

Bei dem Getöteten handelt es sich um Vladimir Rubin aus Kirijat Gat. Er hatte am Samstagabend um 18 Uhr seinen Dienst im Nationalpark Beit Guvrim begonnen. Dieser befindet sich nahe seiner Heimatstadt zwischen Aschkelon und Hebron. Im Wachraum des Nationalparks wurde am Sonntagmorgen seine Leiche entdeckt. Dem Israeli war eine Kugel in den Kopf geschossen worden, seine Waffe fehlte.

Später bekannte sich die Terrorgruppe Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden zu der Tat. Sie sei eine “Rache für die Tötung von ranghohen Führern der Organisation in Dschenin, Nablus und Tulkarm”, sagte ein Sprecher gegenüber dem aktuellen Dienst der Zeitung “Jediot Aharonot”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen