Lynchmord: Zwei angebliche Kollaborateure in Hebron getötet

HEBRON (inn) – Die palästinensische Polizei hat in der Erzväterstadt Hebron am Dienstagmorgen die Leichen zweier Palästinenser gefunden – beide Männer wurden offenbar wegen angeblicher Kollaboration mit Israel ermordet.

Bei den Palästinensern handelt es sich um Eiman Joulani und Anan al-Ashab. Palästinensischen Angaben zufolge wurden die Männer bereits seit zwei Wochen vermißt. Sie sollen angeblich wichtige Informationen für einen gezielten Angriff auf Marwan Zalloum, den örtlichen Führer der Al-Aksa-Märtyrerbrigaden, an Israel geliefert haben.

Einer der Ermordeten wurde genau an der Stelle gefunden, an der die israelische Armee am 23. April Zalloum durch einen Hubschrauberangriff getötet hatte.

Bereits kurze Zeit nach dem Angriff auf den Al-Aksa-Führer hatten Mitglieder der Terrorgruppe drei angebliche Kollaborateure aus einem Gefängnis verschleppt, ermordet und ihre Leichen auf die Straße geworfen. Dort hatte eine Menschenmenge die Körper mit Steinen beworfen, getreten, Zigaretten an ihnen ausgedrückt und zwei von ihnen an Strommasten aufgehängt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen