Listenplätze der Arbeitspartei stehen fest: Mitglieder gegen “Tauben”

JERUSALEM (inn) – Die linksgerichtete Arbeitspartei (Avoda) hat am Dienstag die Kandidaten für die Listenplätze der Knesset-Wahlen im Januar kommenden Jahres bestimmt. Bei der Wahl zur Listenaufstellung verwiesen die Avoda-Mitglieder das Lager der “Tauben” um Yossi Beilin auf die hinteren Plätze.

Die ersten drei Listenplätze waren für den früheren Bürgermeister der Stadt Haifa und Arbeitsparteichef Amram Mitzna, den ehemaligen Verteidigungsminister Benjamin Ben-Eliezer und den früheren Außenminister Shimon Peres reserviert.

Die Plätze hinter den ersten drei Kandidaten belegten der frühere Kulturminister Matan Vilnai (4), Knesset-Sprecher Avraham Burg (5), Dalia Itzik (6), Ofir Pines-Paz (7) sowie der frühere Transportminister Efraim Sneh (8). Die Kandidaten vertreten in Bezug auf das Verhältnis Israels zu den Palästinensern eher “Positionen der Mitte”.

Politische Beobachter sehen die Wahl, zu der rund 110.000 Mitglieder der Avoda aufgerufen waren, als deutliches Zeichen der Parteianhänger gegen die von Arbeitspartei-Chef Mitzna vertretene “äußerst linke Position”. Mitzna, der sich bereits kurz nach seiner Wahl zum Avoda-Vorsitzenden für Verhandlungen mit den Palästinensern “ohne Bedingungen” und für eine Räumung des Gazastreifens ausgesprochen hatte, gilt – wie auch “Oslo-Architekt” Yossi Beilin – im Blick auf das Verhältnis zu den Palästinensern als “Taube”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen