Libanesischer Außenminister: “Keine Verhandlungen mit Israel”

BEIRUT (inn) - Die Regierung in Beirut wird niemals mit Israel über die Rückgabe eroberter Gebiete verhandeln. Das sagte Libanons Außenminister Fawsi Salluch gegenüber der libanesischen Tageszeitung "The Daily Star" am Sonntag. Er reagierte damit auf ein Interview von Israels Staatspräsident Schimon Peres, das am Samstag in der kuwaitischen Tageszeitung "Al-Rai" erschienen war.

In dieser Angelegenheit werde es weder direkte noch indirekte Verhandlungen mit Israel geben, betonte Salluch. Er wies außerdem Aussagen von Israels Staatspräsident Schimon Peres als “Lüge” zurück, nach denen die Hisbollah im Besitz von mehr als 80.000 Raketen sei. Peres bilde sich zuviel ein. “Ich weiß nicht, wie er diese Raketen gezählt hat”, so Salluch. In dem Artikel nannte er Peres zudem einen “alternden politischen Führer”.

Peres hatte die Aussagen gegenüber der kuwaitischen Tageszeitung “Al-Rai” gemacht. Dort hatte er außerdem gesagt, die Hisbollah ruiniere den Libanon. “Der Libanon wollte die Schweiz dieser Region sein, stattdessen verwandelt er sich in den Iran”, so Peres. Israel habe jedoch kein Interesse an einem Krieg mit dem Libanon. Er glaube, dass alle Differenzen zwischen Syrien, dem Libanon und Israel durch Verhandlungen gelöst werden könnten.

Peres lädt Al-Assad ein

Israels Staatsoberhaupt hatte in dem Interview außerdem den syrischen Staatspräsidenten Baschar al-Assad zu Verhandlungen eingeladen. “Warum fürchtet er sich davor, mit uns zu sprechen oder uns zu treffen? Assad kann keine Vorbedingungen stellen, denn dann werden auch wir Vorbedingungen haben”, sagte Peres laut dem Bericht. Assad könne nach Jerusalem kommen, israelische Vertreter würden jedoch auch nach Damaskus kommen. Er persönlich würde einen internationalen Friedensgipfel mit den Führern arabischer Staaten befürworten. Jedoch müssten alle Seiten etwas aufgeben, nicht nur eine, so Peres.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen