Leopard in Schlafzimmer gefangen

SDE BOKER (inn) – Ein Israeli hat in der Nacht zum Montag in seinem Schlafzimmer in der Negev-Wüste einen Leoparden gefangen. Das Raubtier hatte in der Wohnung nach einer Katze gejagt.

Der Bewohner des Kibbutz Sde Boker erwachte, weil sein Hund bellte. Daraufhin fand er sich dem Leoparden gegenüber. Er sprang auf das Tier, packte es am Genick und forderte seine Frau auf, die Natur- und Parkbehörde (NPA) zu alarmieren. Wenig später kamen Vertreter der Behörde und verfrachteten die Raubkatze erst in einen Mülleimer und dann in einen Käfig.

In den vergangenen Wochen war der Leopard mehrfach in der Gemeinschaftssiedlung aufgetaucht, um auf Hunde- und Katzenjagd zu gehen. NPA-Mitarbeiter beobachteten in den Nächten die Gegend, um ihn mit Feuerwerkskörpern zu verjagen. Die Behörden vermuten, dass es dem Raubtier schwergefallen war, in der Wildnis Beute zu machen. Möglicherweise habe es körperliche Probleme. Nun sollen Tierärzte herausfinden, ob der Leopard wieder in die freie Wildbahn gelassen werden kann.

Experten schätzen, dass es in der Wüste Juda und im Negev noch acht bis zehn Leoparden gibt. In der Vergangenheit wurden einige der Tiere mit Sensoren versehen, doch sie sind alle nicht mehr am Leben. Früher waren die Raubkatzen auch in anderen Ländern der Region zu finden, doch sie scheinen nur in Israel überlebt zu haben. Das berichtet die Tageszeitung „Ha´aretz“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen