Lapid: Obama muss Friedensnobelpreis zurückgeben

Jair Lapid, der Vorsitzende der Partei „Jesch Atid“, fordert, dass der ehemalige US-Präsident Barack Obama seinen Friedensnobelpreis zurückgeben muss, sollten sich investigative Berichte über dessen damalige Regierung bewahrheiten. Die Obama-Regierung soll die schiitische Terror-Organisation Hisbollah systematisch vor Strafverfolgung aufgrund von Drogenhandel und Geldwäsche bewahrt haben, um den Iran-Deal zu sichern. Das besagen jüngst veröffentlichte Rechercheergebnisse der amerikanischen Politik-Zeitung „Politico“. Lapid könne die Aussagen derzeit nicht bestätigten. Seien sie aber richtig, bestätigten sie die größten Ängste bezüglich des Deals, sagte der Politiker gemäß des Nachrichtenportals „Arutz Scheva“.

Von: mab

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen