Lapid fordert Ende des iranischen Atomprogramms

Die Wahl von Ibrahim Raisi zum iranischen Präsidenten sollte zu einer neuen Verpflichtung führen, das iranische Atomprogramm zu beenden. Dies forderte der israelische Außenminister Jair Lapid am Samstag. „Der neue iranische Präsident, bekannt als der ‚Schlächter von Teheran‘, ist ein Extremist, der verantwortlich ist für den Tod von Tausenden Iranern“, schrieb der Vorsitzende der Partei Jesch Atid auf Twitter. Die zerstörerischen regionalen Bestrebungen des Iran müssten ein Ende finden. Raisi war 1988 maßgeblich an der Hinrichtung Tausender politischer Gefangener beteiligt.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen