Langsamer, aber sicher: Totes Meer trocknet weiter aus

JERICHO / TIBERIAS (inn) – Der Wasserstand des Toten Meeres ist in diesem Jahr weniger gesunken als im Vorjahr. Grund dafür sind zahlreiche Niederschläge. Der beständige Rückgang des Wassers bleibt jedoch besorgniserregend.
Seit den 1980er Jahren sinkt der Wasserstand des Toten Meeres um jährlich etwa einen Meter.

Foto: Johannes Gerloff, Israelnetz

Seit den 1980er Jahren sinkt der Wasserstand des Toten Meeres um jährlich etwa einen Meter.

Um etwa einen Meter ist der Wasserstand von Oktober 2012 bis Oktober 2013 gesunken. Im Vergleichszeitraum 2011 bis 2012 war er um 1,5 Meter und davor um 1,25 Meter zurückgegangen. Das gab die israelische Wasserbehörde am Donnerstag bekannt.
Seit Oktober 2012 hat das Wasservolumen um 620 Millionen Kubikmeter abgenommen. Allein im September sank der Wasserspiegel um 13 Zentimeter, wie die Tageszeitung „Ha‘aretz“ berichtet.
Etwas besser ist die Lage im See Genezareth. Im vergangenen Monat sank der Wasserspiegel zwar um 26 Zentimeter. Von Oktober 2012 bis zum diesjährigen Oktober stieg er jedoch insgesamt um 1,22 Meter. Das Frischwasservolumen des Sees erhöhte sich in diesem Zeitraum um 504 Millionen Kubikmeter Wasser. Das ist die höchste Zunahme innerhalb eines Jahres im vergangenen Jahrzehnt.
Angaben zum aktuellen Pegelstand in beiden Gewässern wurden in dem Bericht nicht gemacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen