Längerer Reservedienst

JERUSALEM (inn) - Das Höchstalter für den Reservedienst in der israelischen Armee wird bei einigen Berufszweigen heraufgesetzt. Dies entschied der Knesset-Ausschuss für Außenpolitik und Sicherheit am Sonntag.

Laut Gesetz können Soldaten bis zum Alter von 40 Jahren eingezogen werden, Offiziere bis 45. Auf Antrag von Verteidigungsminister Ehud Barak wurde dies nun ausgeweitet. Betroffen sind Berufsgruppen, an denen in der Armee Mangel herrscht oder die in besonderer Weise Fachwissen und Erfahrung vorweisen. Dies bezieht sich auf alle medizinischen Sparten, Militärrabbiner, Fahrer und Techniker, berichtet die Tageszeitung “Ma´ariv”.

Für die kommenden drei Jahre soll das Höchstalter der Offiziere bei 49 Jahren liegen. Nach dem Reservedienstgesetz vom April 2008 sollen einfache Soldaten in dieser Zeit bis zu 54 Tage dienen. Für Soldaten mit Führungsaufgaben liegt die Obergrenze bei 70 Tagen, für Offiziere bei 84 Tagen.

Ein Reservist soll höchstens ein einziges Mal in diesen drei Jahren für einen tatsächlichen militärischen Einsatz rekrutiert werden. Sonst stehen Übungen und ähnliches auf dem Programm. Eine Ausnahme ist möglich, wenn die Sicherheitslage einen Einsatz der Reservedienstler erfordert. Dann kann diese Regel aufgehoben werden, wenn der Ausschuss einen entsprechenden Entschluss fasst. In einem akuten Notfall können Regierung und Verteidigungsminister überdies weitere Reservisten einziehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen