Kommentar: Längst überfällig

Der israelische Einmarsch in Gaza hat niemanden in Israel und den Palästinensischen Autonomiegebieten überrascht. Aus israelischer Sicht war er längst überfällig. Der Staat Israel hat die Pflicht die Rechte seiner Bürger zu verteidigen. Die Unversehrtheit an Leib und Leben und ein Leben in Sicherheit gehören zu den Grundrechten eines jeden Menschen.

In den vergangenen Monaten sind Tausende von Mörsergranaten und Kassam-Raketen auf die israelischen Ortschaften und Städte in und um den Gazastreifen niedergegangen. Dass dadurch bislang nur eine Handvoll Menschen physisch zu Schaden gekommen sind, ist ein Wunder. Die psychischen Schäden werden von keiner Statistik erfasst. Dass für die israelische Reaktion erst zwei Kinder im Alter von zwei und vier Jahren ums Leben kommen mussten, ist tragisch.

Das Schweigen der Welt zum Vorgehen Israels spricht Bände und ist das eigentlich Bemerkenswerte an der Situation. Dass der Terror gegen Israel zugenommen hat, seit Israel seine Abzugsabsichten aus Gaza nicht nur kundgetan hat, sondern konkret umzusetzen droht, mag aus Sicht der islamischen Extremisten logisch sein. Sie wollen beweisen, dass der Staat Israel sich ihrem Diktat beugt. Für die palästinensischen Einwohner des Gazastreifens ist es verheerend.

Auch Palästinenser haben ein Recht auf die Unversehrtheit an Leib und Leben und ein Leben in Sicherheit. Die internationale Gemeinschaft meint, den jüdischen Staat immer wieder daran erinnern zu müssen. Dabei wird aber übersehen, dass es nicht Israel ist, das die Interessen der Palästinenser vertreten sollte, sondern die Palästinensische Autonomiebehörde unter Jasser Arafat. Und die scheint aus dem Leiden ihrer Bevölkerung eher Nutzen zu ziehen.

Doch solange sich auf palästinensischer Seite keine echte Volksvertretung etabliert, die wirklich für die Interessen ihrer Bürger eintritt, bleibt eine Ruhe in Nahost Utopie. Solange palästinensische Führer dem eigenen Image und dem eigenen Bankkonto im Ausland eine höhere Priorität einräumen als dem Wohlergehen der ihnen anvertrauten Menschen, wird es keine Ruhe geben, weder für Israelis noch für die Palästinenser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen