Kommentar: Ein eigener palästinensischer Staat

JERUSALEM / RAMALLAH (inn) - Die Zweistaatenlösung gilt heute als das Zauberwort zur Lösung aller anstehenden Probleme im Nahen Osten. Israelis wollen die Palästinenser abstoßen. Die Palästinenser wollen die israelischen Besatzer abschütteln. Amerikaner, Europäer und Araber glauben daran, dass den Palästinensern völlige Unabhängigkeit im Rahmen des "Selbstbestimmungsrechts" der Völker zustehe.

Die derzeit kursierende Idee einer palästinensischen Staatsverkündung klingt bestechend. Auf einen Schlag würde Frieden einkehren. Aber so einfach ist es leider nicht. Ein solches Vorhaben wäre gleichbedeutend mit einem Bruch aller bestehenden Verträge mit Israel. Die heutige palästinensische Autonomiebehörde mitsamt Präsident und Parlament ist letztlich nur eine Selbstverwaltung von Israels Gnaden.

Die Osloer Verträge garantieren den Palästinensern eine festgelegte Lieferung von Strom und Wasser, Reisen ins Ausland über die von Israel kontrollierten Außengrenzen, Export von Waren und Überweisung von Zöllen bei Importen durch israelische Häfen. Noch ist der Schekel die offizielle Währung in der Autonomie und sogar in dem von der Hamas beherrschten Gazastreifen.

Es wäre lächerlich zu glauben, dass Israel 300.000 Siedler abziehen und Ostjerusalem mitsamt Klagemauer und anderen heiligen Stätten räumen würde, nur weil die Palästinenser einen Rückzug Israels hinter die alte Waffenstillstandslinie zwischen Israel und Jordanien von 1949 fordern. Eine einseitige Staatsausrufung ohne vertragliche Abstimmung könnte katastrophale Folgen haben.

Israel könnte die Autonomie auflösen und müsste erneut die palästinensischen Städte verwalten. Sowie sich “Palästina” zum Staat erklärt, käme eine einzige Rakete aus dem Gazastreifen einer Kriegserklärung gleich. Hinzu kommt, dass die EU und die USA intensiv bemüht sind, überhaupt erst die Voraussetzungen für einen Staat zu schaffen, durch den Aufbau ziviler Institutionen, ohne die ein Staat gar nicht funktioniert. Ein eigener Staat bringt nicht nur Rechte mit sich, sondern auch Verpflichtungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen