Kommandeur von Deir Jassin gestorben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Ben-Zion Cohen war im israelischen Unabhängigkeitskrieg mitverantwortlich für die umstrittene Einnahme des arabischen Dorfes Deir Jassin. Am Samstag ist er im Alter von 94 Jahren gestorben. Als Kommandeur der paramilitärischen zionistischen Untergrundorganisation „Irgun“ befehligte Cohen eine der Truppen, die am 9. April 1948 mehr als 100 Dorfbewohner töteten, darunter viele Zivilisten. Er hatte seine Soldaten angewiesen, Granaten in Wohnhäuser zu werfen, und dabei den Tod von Frauen und Kindern in Kauf genommen. Die Palästinenser verwenden in Bezug auf Deir Jassin den Begriff „Massaker“.

Von: cs

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.