Knesset-Sondersitzung zum Kampf gegen Antisemitismus

JERUSALEM (inn) – Israel beobachtet in verschiedenen Ländern eine Zunahme der Judenfeindlichkeit. Aus diesem Grund hat die Regierung den kommenden Dienstag zum “Tag des Kampfes gegen den Antisemitismus” erklärt.

In einem Brief an alle Abgeordneten schreibt der Vorsitzende der Knesset, Reuven Rivlin: “Um das Bewusstsein in der israelischen Öffentlichkeit für das Phänomen des Antisemitismus zu vergrößern und Solidarität mit der Weltjudenheit auszudrücken, die sich jeden Tag mit diesem Phänomen auseinander setzen muss, hat die Regierung beschlossen, diesen Tag als Tag des israelischen Kampfes gegen den Antisemitismus auszurufen.”

Am 27. Januar soll unter anderem eine Sondersitzung des israelischen Parlaments stattfinden, meldet der Informationsdienst “Arutz Scheva”. “Wegen der großen Bedeutung, die ich diesem Thema beimesse und wegen meiner Erwartungen in Bezug auf Ihre verehrte Anwesenheit im Plenarsaal, sehr geehrte Abgeordnete, schicke ich diesen Brief frühzeitig ab”, so Rivlin. Neben der Knesset-Sitzung sind im ganzen Land weitere Veranstaltungen geplant.

In Deutschland ist der 27. Januar der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. An diesem Tag wurde im Jahr 1945 das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau befreit. Die Israelis gedenken hingegen am 27. Tag des Monats Nissan der Opfer der Schoah – er fällt in diesem Jahr auf den 18. April.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen