Kinderärzte verlassen Hadassah-Krankenhaus

Sechs Kinderärzte treten von ihrem Dienst im Hadassah-Krankenhaus zurück. Auslöser ist eine Entscheidung des Klinikdirektors, die nach Meinung der Ärzte Kinder in Gefahr bringen kann.
Das Hadassah-Krankenhaus in Jerusalem

Foto: Israelnetz/Elisabeth Hausen

Das Hadassah-Krankenhaus in Jerusalem

JERUSALEM (inn) – Weil sie mit einer Entscheidung des Direktors des Hadassah-Krankenhauses, Seev Rotstein, nicht einverstanden sind, beenden sechs Kinderärzte ihren Dienst in der Klinik. Die Hämato-Onkologie-Abteilung behandelt Kinder, die eine Knochenmarktransplantation benötigen. In der Abteilung fehlen Betten für die jungen Patienten. Deswegen entschied Direktor Rotstein, einen Teil der Kinder in die Abteilung für Erwachsene zu verlegen und sie dort zu behandeln. Dagegen protestierten die Kinderärzte, angeführt von Mickey Weintraub. Die Entscheidung könne die Gesundheit der Kinder gefährden.

Nun hat ein anonymer Spender eine Millionen Dollar für zusätzliche Betten in der besagten Kinderabteilung angeboten. Sein Angebot knüpfte er an eine Bedingung: dass die sechs Ärzte im Krankenhaus in Jerusalem bleiben. Sie lehnen dies ab, verkündete ihr Anwalt: Sie „können sich nicht dazu motivieren, unter dieser Verwaltung des Hadassah-Krankenhauses zu arbeiten“, zitiert die Tageszeitung „Yediot Aharonot“. Die Mediziner „wollen einfach gehen“.

Von: mab

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen