Keine Wasserleitung wegen Hamas-Bürgermeister

NABLUS (inn) – Die Entscheidung Israels, die Kontakte zu Hamas-Politikern abzubrechen, betrifft auch die alltäglichen Probleme der Stadtverwaltungen. Israel hat den Bau einer Wasser-Pipeline vorerst gestoppt, die nach Nablus führt – der neue Bürgermeister ist Hamas-Mitglied.

Adli Jaisch war im Dezember zum neuen Bürgermeister der größten Stadt im Westjordanland gewählt worden. Er stand auf der Liste der Hamas. Mit finanzieller Hilfe der deutschen Förderbank KfW soll eine neue Wasserleitung eine kaputte ersetzen, die Wasser nach Nablus bringt.

Laut einem Bericht der “Jerusalem Post” war der Bau der Leitung am 16. Februar vom israelischen Beauftragten für Wasser, Schimon Tal, genehmigt worden. Dies geschah zwei Monate nachdem Jaisch zum Bürgermeister gewählt wurde und drei Wochen, nachdem die Hamas die Parlamentswahl gewonnen hatte.

Die israelische Armee lehnte Jaischs Bitte nach Gesprächen nun jedoch ab. “Vor drei Wochen habe ich um ein Treffen mit (der israelischen Armee) gebeten”, sagte Bürgermeister Jaisch gegenüber der “Jerusalem Post”. “Sie haben auf meine Frage nicht geantwortet. Wir müssen mit einem israelischen Offizier reden, um den Bau der Wasserrohrleitung durch die Region C zu besprechen.”

Israel ist verantwortlich für die Sicherheit und die zivilen Angelegenheiten in der Region C. Arbeiten an der Infrastruktur müssen mit der Armee abgesprochen werden. Die Vertreter der Armee berufen sich auf die Entscheidung der Regierung, Kontakte mit Hamas-Mitgliedern in der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) abzubrechen: “So weit ich weiß, ist Adli Jaisch Hamas-Mitglied”, sagte Schlomo Dror, Sprecher des Koordinierungsbüros für Regierungsaktivitäten in den Palästinensergebieten. “Er stand bei den Wahlen auf der Hamas-Liste. Also ist er für uns ein Hamas-Mitglied. Und aus unserer Sicht ist dies eine Terror-Organisation.”

Der 53-jährige Jaisch selbst hingegen behauptet, kein Mitglied der Gruppe zu sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen