Katzav legt Grundstein für Estlands neue Synagoge

TALLINN (inn) – Israels Präsident Mosche Katzav hat am Montag den Grundstein für die erste estnische Synagoge seit dem Zweiten Weltkrieg gelegt. Zu seiner derzeitigen Baltikum-Reise gehörte auch der Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Klooga, wo er an einer Gedenkveranstaltung teilnahm.

Katzav legte in der Gedenkstätte des ehemaligen KZ Klooga, etwa 30 Kilometer von Tallinn entfernt, einen Kranz nieder. “An diesem Ort, an diesem Tag, wurden Juden aus Wilna, Polen und anderen Ländern getötet”, sagte Katzav während der Zeremonie, an der auch der estnische Präsident Arnold Rüütel und der estnische Oberrabbiner Schmuel Kot teilnahmen. Zudem nahmen 40 Schüler einer jüdischen Schule in Tallinn und Leiter örtlicher jüdischer Organisationen an der Veranstaltung teil.

Im Jahr 1934 lebten in Estland etwa 4.400 jüdische Bürger. Hunderte von ihnen wurden in den folgenden Jahren deportiert oder flohen vor der einmarschierenden deutschen Armee. Die rund 1.000 im Land verbliebenen Juden wurden von den Nazis getötet.

Heute leben in Estland rund 3.000 Juden. Die örtliche jüdische Gemeinde wolle nun nach vorne sehen, sagte Oberrabiner Kot. Er erklärte während der Gedenkveranstaltung: “Wir sehen in die Zukunft”. Dazu gehöre auch der “Besuch des israelischen Präsidenten in Estland und die Grundsteinlegung für die erste Synagoge seit 1944”.

Weitere Stationen der Reise von Katzav sind Lettland und Litauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen