Karnit Flug wird erste Notenbankchefin

JERUSALEM (inn) – Erstmals soll eine Frau an der Spitze der israelischen Zentralbank stehen: die Ökonomin Karnit Flug. Sie wurde am Sonntag von Regierungschef Benjamin Netanjahu und Finanzminister Jair Lapid zur Gouverneurin des Geldinstitutes ernannt. Zuvor hatte es ein monatelanges Tauziehen um den Posten gegeben.
Als erste Frau im höchsten Amt der israelischen Notenbank: Karnit Flug (Archivbild)

Foto: UN Photo/Ryan Brown

Als erste Frau im höchsten Amt der israelischen Notenbank: Karnit Flug (Archivbild)

„Uns hat Dr. Flugs Vorstellung als kommissarische Direktorin in den vergangenen Monaten sehr beeindruckt“, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme Netanjahus und Lapids, die das Außenministerium veröffentlicht hat. „Wir sind sicher, dass sie uns weiter dabei unterstützen wird, die israelische Wirtschaft zu zusätzlichen Errungenschaften zu bewegen angesichts des weltweiten wirtschaftlichen Umbruches.“
Karnit Flug arbeitete von 1984 bis 1988 als Ökonomin für den Internationalen Währungsfonds in Washington. Nach ihrer Rückkehr nach Israel war sie in der Forschungsabteilung der Zentralbank und bei der Interamerikanischen Entwicklungsbank tätig. Seit Juli 2011 ist sie stellvertretende Direktorin der Notenbank. Sie hat in unterschiedlichen Ausschüssen mitgewirkt, darunter das Trajtenberg-Komitee. Dieses hatte die Regierung als Reaktion auf die Demonstrationen gegen steigende Immobilienpreise und hohe Lebenshaltungskosten im Sommer 2011 eingesetzt.
Im Juli dieses Jahres übernahm die 58-Jährige kommissarisch den Gouverneursposten bei der Zentralbank. Zwei designierte Nachfolger des bisherigen Notenbankchefs Stanley Fischer hatten ihre Ernennung abgelehnt. Jakob Frenkel, der bereits in den 90er Jahren das Geldinstitut geleitet hatte, zog seine Zusage wegen strafrechtlicher Ermittlungen gegen ihn zurück. Der Chefökonom der „Bank HaPoalim“, Leo Heiderman, teilte zwei Tage nach seiner Ernennung mit, er stehe für den Posten aus persönlichen Gründen nicht zur Verfügung.
Der Vater der neuen Gouverneurin, Noah Flug, war Vorsitzender des Dachverbandes der Holocaust-Überlebenden in Israel. Er stammte aus Polen, wo seine Tochter Karnit im Jahr 1955 geboren wurde. Als diese drei Jahre alt war, wanderte die Familie nach Israel ein.

Oppositionschefin hält Entscheidung für gelungen

Lob für die Ernennung kam von Oppositionschefin Schelly Jachimowitsch. Die Ökonomin sei „eine erfahrene Kandidatin, die talentiert und mehr als geeignet für die Rolle ist, auch wenn ich nicht mit allen ihren Standpunkten übereinstimme“, sagte sie laut der Onlinezeitung „Times of Israel“. „Selbst wenn der Prozess fehlerhaft und zeitweise lächerlich war, hat Netanjahu Mut benötigt, um seinen Fehler zurückzunehmen und zu korrigieren.“
Auch Amtsvorgänger Fischer hält Flug für eine gute Wahl: „Ich weiß, dass die Entscheidung nicht leicht war, aber ich weiß, dass sie die ganze Zeit nach dem geeignetsten Kandidaten für das Wohl des Marktes gesucht haben. Karnit übte einen zentralen Einfluss bei wichtigen Entscheidungen aus. Das hat sie dafür trainiert, eine würdige Gouverneurin zu sein. Ich wünsche ihr und den Angestellten der Bank viel Glück.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen