Kanada streicht Israel wieder von Folter-Liste

OTTAWA (inn) - Kanada hat Israel und die USA von einer Liste mit Ländern gestrichen, in denen Häftlingen die Folter droht. Zuvor hatten die beiden Staaten Protest gegen das Dokument erhoben.

Der kanadische Außenminister Maxime Bernier kritisierte am Wochenende die Liste. Er bezeichnete das Dokument als „falsch“ und forderte, dass es umformuliert werde. „Ich bedauere die Verwirrung, die durch die öffentliche Bekanntmachung der Anleitung entstanden ist, die in der Abteilung für Foltererkennung verwendet wird“, heißt es laut der kanadischen Zeitung „National Post“ in einer Mitteilung des Ministers. In dem Leitfaden finde sich eine Liste, „die fälschlicherweise einige unserer engsten Verbündeten enthält. Ich habe angeordnet, dass die Anleitung überprüft und überarbeitet wird“. Das Dokument war für kanadische Diplomaten im Ausland bestimmt.

„Amnesty International“ reagierte enttäuscht auf Berniers Entscheidung. „Ich denke, es ist ein Schlag für uns, wenn so gehandelt wird“, sagte Alex Neve, Vorsitzender der Organisation in Kanada. „Ich denke, viele haben Kanada für seine Genauigkeit und Objektivität gelobt, als sie zum ersten Mal von der Anleitung hörten und sahen, dass sie Länder wie die Vereinigten Staaten und Israel enthielt.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen