Jugendliche überfallen Synagoge in Kiew – Polizei geht von „Fußballrandale“ aus

KIEW (inn) – Mehr als 50 Jugendliche haben am Samstag in der ukrainischen Hauptstadt Kiew mit Flaschen und Steinen die Fenster einer Synagoge eingeschlagen sowie mehrere jüdische Bürger attackiert und leicht verletzt. Die Jugendlichen griffen den Rabbiner der Gemeinde und die Anwesenden Personen an und bewarfen sie mit Steinen.

Der Angriff ereignete sich kurze Zeit nach dem Gottesdienst. Die meisten Gottesdienstbesucher hatten das Gebäude bereits verlassen, meldet die Tageszeitung „Jerusalem Post“.

Mit Rufen wie „Tötet die Juden“ seien die Jugendlichen durch die Hauptstraße der Stadt gezogen, bevor sie die Synagoge angriffen. „Es ist ein Wunder, daß nicht mehr passiert ist“, sagte der Kiewer Rabbi Moshe-Reuven Azman.

Die Polizei wies unterdessen Vorwürfe zurück, daß es sich bei dem Angriff um einen antisemitischen Vorfall handle. Sie gehe vielmehr davon aus, daß es sich um „Randale nach einem Fußballspiel“ gehandelt habe.

Bereits seit Jahren gibt es immer wieder Berichte über antisemitische Vorfälle in der Ukraine.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen