Jüdische Organisationen kritisieren antisemitische Karikatur

LOS ANGELES (inn) - Die Anti Defamation League (ADL) und das Simon Wiesenthal Center haben eine Karikatur des australischen Cartoonisten Pat Oliphant kritisiert. Die Karikatur, die am Mittwoch in allen US-amerikanischen Zeitungen erschienen ist, sei antisemitisch, heißt es in einer Stellungnahme der ADL, die gegen Diskriminierung von Juden eintritt.

“Er benutzt Nazi-Symbolik, indem er Israel in der kopflosen Erscheinung zeigt, die mit Stiefeln bekleidet im Stechschritt einen Weg entlang marschiert”, sagte Abraham Foxman, Vorsitzender der ADL. “Das soll die israelische Politik ohne Kopf oder ohne Herz darstellen.” Die uniformierte Figur rollt einen mit Zähnen versehenen Davidstern vor sich her, der eine kleine Frau jagt. Auf deren Kleidung steht “Gaza”. Damit spielt der Zeichner auf die kürzliche israelische Offensive in Gaza an.

Das Simon Wiesenthal Center, eine jüdische Gruppierung mit mehr als 400.000 Mitgliedern in den USA, sagte in einer Stellungnahme, die Karikatur beabsichtige, “Israel zu verleumden und zu verteufeln”. Weiter heißt es: “Die Symbolik dieses Cartoons imitiert die giftige antisemitische Propaganda der Nazizeit und sowjetischen Ära. Genau diese Karikaturen inspirierten Millionen Menschen in den 1930er Jahren zum Hass und gaben dem Genozid eine Plattform.” Das Center forderte nun von allen Medienanstalten, die die Zeichnung veröffentlicht haben, diese wieder zurückzuziehen.

Oliphants Cartoons sind die weltweit am stärksten nachgefragten Karikaturen in Zeitungen. Im Jahr 1967 hat er den Pulitzer Preis für seine Zeichnungen bekommen. Viele seine Werke sind umstritten und werden als offensiv rassistisch eingestuft. In den Jahren 2001 und 2007 spielte er in seinen Zeichnungen auf den Handel mit China und den internationalen Mangel an Lebensmittelqualität an. Das “American-Arab Anti-Discrimination Committee kritisierte im Jahr 2005 eine seiner Karikaturen auf Grund einer stereotypen und negativen Darstellung der Araber. Auf seiner Webseite erklärt er, dass niemand sicher sei “vor dem giftigen Besen Pat Oliphant”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen