Journalisten beraten über Judenhass im Internet

Der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin hat die Rolle der jüdischen Medien in aller Welt betont. Sie seien die „Stimme der Gemeinden“, vor allem, wenn es um anti-israelischen Hass und die Boykottbewegung BDS gehe, sagte er am Dienstag. Anlass war der 4. Jüdische Mediengipfel. An der Onlineveranstaltung nahmen laut Mitteilung des Außenministeriums Medienvertreter aus 30 Ländern teil. Auch Premierminister Benjamin Netanjahu sprach auf dem Gipfel. Ein zentrales Thema war der Einfluss der sozialen Netzwerke auf Judenhass in der Welt im Schatten der Corona-Krise.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen