Jordaniens König drängt auf Fortsetzung der Friedensgespräche

AMMAN / JERUSALEM (inn) - Der gegenwärtige Stillstand der israelisch-palästinensischen Friedensgespräche gefährdet die Sicherheit des Nahen Ostens. Das sagte Jordaniens König Abdullah II. in einem Telefongespräch mit Israels Premierminister Benjamin Netanjahu am Mittwoch. Er warnte davor, in der Angelegenheit weiter "Zeit zu verschwenden".

Israelis und Palästinenser sollten so bald wie möglich ernsthafte und effektive Gespräche beginnen, sagte Abdullah II. laut der Tageszeitung “Ha´aretz”. Er sprach mit Netanjahu auch über die jüngsten Entwicklungen bei den Bemühungen, die Hindernisse für eine Fortsetzung der Friedensgespräche zu beseitigen.

Dem Bericht zufolge hat der Monarch seinen Außenminister Nasser Dschudeh am heutigen Donnerstag nach Ramallah ins Westjordanland gesandt. Dieser soll sich mit Vertretern der palästinensischen Regierung treffen und versuchen, diese von der Rückkehr an den Verhandlungstisch zu überzeugen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen