Jerusalem soll bebilderte Straßenschilder erhalten

JERUSALEM (inn) - Zahlreiche Straßen in Israel tragen die Namen berühmter nationaler oder internationaler Persönlichkeiten - doch häufig wissen die Passanten nicht, wer hinter diesen Namen steckt. Dem will die Stadtverwaltung Jerusalem jetzt Abhilfe schaffen. Die alten Straßenschilder in der Hauptstadt sollen durch neue Schilder mit Bildern ersetzt werden.

Die neuen Schilder sollen auf der einen Seite den Straßennamen und ein Schwarz-Weiß-Bild der Person zeigen, nach der die Straße benannt wurde. Auf der Rückseite sollen die wichtigsten Daten der Person zu finden sein.

Vorerst wird das Projekt nur in Jerusalem umgesetzt. Mit der Gestaltung der Straßenschilder hat Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat den Künstler Jotam Kuperberg und die Unternehmerin Maja Fogel beauftragt.

Auf Widerstand könnte die Initiative jedoch bei der ultra-orthodoxen jüdischen Gemeinschaft stoßen. Diese ist vehement gegen Fotos von Frauen in der Öffentlichkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen